Dr. Stephanie Terfehr über die im Mai verabschiedete Baugesetzbuch-Novelle

07.06.2021 – „Es bleibt abzuwarten, ob das Gesetz nicht in erster Linie Anwälte und Gerichte beschäftigen wird.“ Das sagt unser Mitglied Dr. Stephanie Terfehr, Fachanwältin für Verwaltungsrecht bei Heinemann & Partner Rechtsanwälte, zur im Mai verabschiedeten Baugesetzbuch-Novelle.
 
Ob mit dem Gesetz das eigentliche Ziel der Baugesetzbuch-Novelle und der vorgehenden Baulandkommission – die beschleunigte Ausweisung von mehr und günstigerem Bauland – erreicht wurde, ist innerhalb der Großen Koalition umstritten. Große Teile der Immobilienwirtschaft kritisieren vor allem die Einführung des sektoralen Bebauungsplanes und das sog. „Umwandlungsverbot“ (§ 250 BauGB) von Miet- in Eigentumswohnungen. Dr. Stephanie Terfehr analysiert die BauGB-Novelle und mögliche Auswirkungen. Unter folgenden Link finden Sie den gesamten Artikel: https://lnkd.in/dRJYmMm