Workshop 6

Seit 1977 zieht die Ausstellung „Skulptur Projekte“ alle 10 Jahre viele internationale Künstler in die Stadt. Ein Insider gewährt einmalige Einblicke in die Skulpturenausstellung 2017.

Workshop 6: Skulptur Projekte – Rückschau und Ausblick

Skulptur Projekte – Kunst im Außenraum“, diese Idee entstand, weil die Münsteraner 1973 empört waren über die Idee,  dass die Stadt eine ungegenständliche Plastik im Wert von 130.000 DM erwirbt und im öffentlichen Raum ausstellt. Die Skulptur Projekte, alle 10 Jahre veranstaltet durch die Stadt Münster und den Landschaftsverband Westfalen-Lippe, sollten darauf hin Verständnis für zeitgenössische Kunst hervorrufen. Für 1977 wurden erstmalig Künstler eingeladen möglichst innerhalb der Innenstadt an selbst ausgesuchten Plätzen ihr Kunstwerk für 100 Tage zu platzieren.  Diverse Skulpturen finden sich jedoch noch heute dauerhaft im Stadtbild. Während die erste Ausstellung von der konservativen Bürgerschaft noch sehr kritisch beurteilt wurde, änderte sich dies im Laufe der 2. Veranstaltung. Die jeweils parallel zu jeder zweiten Documeta stattfindende Ausstellung ist heute aus Münster nicht mehr weg zu denken, besitzt ein hohes Ansehen in der Kunstwelt und ist ein Tourismusmagnet. Die Münsteraner freuen sich auf die kommende Ausstellung in 2017 die internationales Publikum anziehen wird. Dieser Workshop bietet Ihnen, u.a. im Rahmen eines Rundgangs, einen Einblick in die Vergangenheit der Skulptur Projekte und einen Ausblick auf die anstehende Veranstaltung.


Veranstaltungsort: Landesmuseum, Foyer (Start)


Foto: Presseamt Münster / Britta Roski

Landesmuseum für Kunst und Kultur von Volker Staab Architekten

Lichtinstallation Silberne Frequenz, Otto Piene

Granit-Skulptur von Ulrich Rückriem